fbpx

By

Hanspeter Prenner

Bedeutende Änderungen in der Lohnverrechnung

Mit dem Jahreswechsel 2018/2019 kommt es zu einer bedeutenden Systemumstellung in der Lohnverrechnung, welche auch Verwaltungsvereinfachungen mit sich bringen soll. Kernaspekt dabei ist, dass anstelle der Gesamtsumme der Entgelte zukünftig monatlich die individuellen Beitragsgrundlagen für sämtliche Arbeitnehmer zu melden sind („monatliche Beitragsgrundlagenmeldung“). Dafür entfallen z.B. der sozialversicherungsrechtliche Teil im jährlichen Lohnzettel, der unterjährige Lohnzettel („Austrittslohnzettel“),...
Mehr erfahren

Maßnahmen vor Jahresende 2018 für Arbeitnehmer

WERBUNGSKOSTEN NOCH VOR JAHRESENDE BEZAHLEN Ausgaben, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der nichtselbständigen Tätigkeit stehen, müssen noch vor dem 31.12.18 entrichtet werden, damit sie 2018 von der Steuer abgesetzt werden können. Oftmals handelt es sich dabei um berufsbedingte Aus-, Fortbildungs- und Umschulungskosten. Werbungskosten sind entsprechend nachzuweisen (Rechnungen, Quittungen, Fahrtenbuch) und nur zu berücksichtigen, sofern sie...
Mehr erfahren

MASSNAHMEN VOR JAHRESENDE 2018 FÜR ALLE STEUERPFLICHTIGEN

(TOPF-)SONDERAUSGABEN Die Absetzbarkeit der sogenannten Topfsonderausgaben wurde zuletzt stark eingeschränkt. Lediglich für vor dem 1.1.2016 abgeschlossene Versicherungsverträge (bzw. begonnene Sanierungsmaßnahmen oder aufgenommene Darlehen für Wohnraumsanierung) können die Topfsonderausgaben noch bis 2020 abgesetzt werden. Die im Rahmen dieser Höchstbeiträge (2.920 € zuzüglich weiterer 2.920 € für Alleinverdiener) geltend gemachten Ausgaben wirken sich nur mit einem Viertel...
Mehr erfahren

MASSNAHMEN VOR JAHRESENDE 2018 für Unternehmer

ANTRAG AUF GRUPPENBESTEUERUNG STELLEN Bei Kapitalgesellschaften kann durch die Bildung einer Unternehmensgruppe die Möglichkeit geschaffen werden, Gewinne und Verluste der einbezogenen Gesellschaften auszugleichen. Dies bietet mitunter erhebliche positive Steuereffekte. Voraussetzungen sind die geforderte finanzielle Verbindung (Kapitalbeteiligung von mehr als 50% und Mehrheit der Stimmrechte) seit Beginn des Wirtschaftsjahres sowie ein entsprechend beim Finanzamt eingebrachter Gruppenantrag....
Mehr erfahren

VERLUSTE AUS GRUNDSTÜCKSVERKÄUFEN

Immobilienverkäufe können aus unterschiedlichen Gründen zu Verlusten führen. Sind etwa Schäden am Gebäude eingetreten oder muss ein Verkauf besonders dringend durchgeführt werden, kann der Verkaufspreis unter den Anschaffungskosten liegen. Allgemein sind Verluste bekanntlich auf Gewinne anrechenbar und können damit die jährliche Steuerlast mindern. Hinsichtlich privater Immobilien beinhaltet das Einkommensteuergesetz aber Sonderregeln. Verluste aus privaten Grundstücksveräußerungen...
Mehr erfahren

KLARSTELLUNGEN ZUR GRUNDERWERBSTEUER

Immobilienerwerbe – ob entgeltlich oder nicht – lösen Grunderwerbsteuer (GrESt) in der Höhe von 3,5 % vom Kaufpreis oder vom Grundstückswert aus. Erwerbe im Familienverband sind durch niedrigere Prozentsätze begünstigt. Die GrESt fällt aber auch dann an, wenn Mehrheitsanteile an einer grundbesitzenden Gesellschaft erworben werden. Die Gesellschaft bleibt zwar im Grundbuch eingetragen, aber die Eigentumsverhältnisse an der...
Mehr erfahren

DSGVO

Schützen Sie sich und Ihre Daten. Hohe Strafzahlungen, unzählige Mythen und Märchen eilen der am 24.05.2016 in Kraft getretenden Datenschuztgrundverordnung, welche ab 25.05.2018 umgesetzt sein muss, voraus. Wir räumen gemeinsam mit starken Partnern aus IT und Recht auf und machen Sie Datenschutz-fit.   Datenschutz betrifft uns alle. Gemeinsam mit unseren ExpertInnen wird ein integriertes Konzept...
Mehr erfahren

UMSATZSTEUER FÜR DOPPEL- ODER ÜBERZAHLUNGEN?

Das Bundesfinanzgericht hat in einer aktuellen Entscheidung über die Behandlung von Doppel- oder Überzahlungen in der Umsatzsteuer abgesprochen. Es handelt sich dabei um die Frage, ob Kundenzahlungen, die irrtümlich doppelt oder zu hoch ausgefallen, in die Bemessungsgrundlage der Umsatzsteuer einzubeziehen sind oder nicht. Folgendes kann in Bezug auf diese Entscheidung festgehalten werden: Das umsatzsteuerliche Entgelt...
Mehr erfahren

PAUSCHALIERUNGEN IN DER STEUERERKLÄRUNG!

Das Steuerrecht bietet die Möglichkeit, bei der Ansetzung von Betriebsausgaben im Rahmen der Gewinnermittlung von einer Pauschalierung Gebrauch zu machen. Das bedeutet, dass Ausgaben ohne weiteren Nachweis berücksichtigt werden können. Die Möglichkeit der Basispauschalierung besteht grundsätzlich für alle Branchen und beträgt diese Basispauschalierung abhängig von der Tätigkeit entweder 12% der Umsätze, höchstens jedoch € 26.400,00,...
Mehr erfahren

Neuerungen 2018!

Zu Jahresbeginn wollen wir Ihnen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) einen kleinen Überblick über Änderungen im Steuerrecht, die um den Jahreswechsel wirksam werden bzw. geworden sind, geben: Forschungsprämie: Die Forschungsprämie wird ab 2018 von 12% auf 14% erhöht. Familienbeihilfe: Die Familienbeihilfe wird ab 01.01.2018 erhöht, so beträgt die Familienbeihilfe zum Beispiel für Kinder ab dem 3....
Mehr erfahren
1 2 3